Termine

Fr 25.03.22 ab 19:00
Spinnerei Schwelm
Kulturtreff

Kulturschaffende und KulturermöglicherInnen aus dem EN-Kreis und Wuppertal treffen sich ganz informell bei Getränken und Musik ... jeden letzten Freitag im Monat.

Es gilt die 3G Bestimmung.

Sa 09.04.2022 16:00 - 19:00
Neuer Kunstverein Wuppertal
Who is afraid of ...?

Eine lebendige Raum Skulptur von deufert&plischke
Mit: Moritz, Simon, Kattrin und Thomas Deufert, Yasin Sönmez, Chen-Yi Lou , Elena Palombieri, Viola Cantù, Fenna Thelosen, Maria Savva, Thor Galileo Axé, Li-Heng Kuo, Aleksandra Krutikova, Jan Chris Pollert, Rebecca de Toro, Julia Turnage, Emmi Osenberg, Helena Spieker Castillo.
Live Musik: Emilie Fend und Andreas Hermanski
Bild Dramaturgie: Karen Zimmermann
Projektkoordination: Annika Schneider
Projektmanagement: Nora Liebetreu
In Kooperation mit dem Institut für zeitgenössischen Tanz der Folkwang Universität der Künste

Viele tragen in Zeiten der Krise unausgesprochen Ängste mit sich herum.
Im Happening „Who is afraid of ...?" des Künstlerzwillings deufert&plischke geben Publikum und Performer:innen diesen Ängsten gemeinsam Raum, Körper und Stimme. Sie hören, sehen, besprechen und fühlen deren Vielfalt und Sinnlichkeit. Alle im Raum sind in eine imaginäre Landschaft eingebunden, um sich einer offenen Kunst der Nähe zu stellen und eigene Spuren zu hinterlassen. Neben Musik, Tanz und Text wird das Happening  zeitgleich ein Fotoprojekt, das mit allen Anwesenden
 entsteht.

Freitag, 22.04.2022, 19 Uhr
Moovy Festival
Filmforum im Museum Ludwig
MA

Fast alle Menschen tragen Kleidung, ihr Leben lang - drinnen und draußen, Tag und Nacht, alleine und mit anderen. Kleider sind die Grenzen zu unserer Haut und zu allem, was außen ist. Kleider schützen gegen Kälte und gegen Hitze. Kleider sind zu billig und sie sind zu teuer. Kleidung wird geliebt und weggeworfen. Kleider werden aus Stoffen gemacht, die irgendwo herkommen. Hier wird gewoben, dort wird genäht. Die Menschen, die das machen, die kennen sich nicht. Ihre Hände kennen sich nicht. Die Hände liegen an den Maschinen tagein tagaus. Hände sind geschickt rechts und links, sie stellen alles her, sie machen Kleider für dich. Leute machen Kleidung, Kleider machen Leute. Stoffe werden aus Tieren und aus Pflanzen gemacht. Stoffe werden künstlich hergestellt. Stoffe sind haltbar. Stoffe erzählen Geschichten. Die Schnitte kommen und gehen, die Nähte zeigen Risse. Kleidung wird zu klein, Kleidung wird nachgekauft, Kleidung wird verschenkt, Kleider werden getauscht. Ich bin du und du bist ich. Kleidung wird weggeworfen und gesammelt, viel zu viele, denn wo es zu viel neues gibt, entsteht zu viel altes. Kein Mensch will das noch tragen, was da zusammen kommt. Billige Stoffe ohne Geschichte. In dem Film Ma erzählen fünf Kleidungsstücke von ihren Gespenstern. So erscheinen all die imaginären Räume zwischen Menschen und Kleidung, zwischen Stoff und Leben, Vorstellung und Haut.

22. - 24.04. 2022
11:00 – 18:00
Alte Feuerwache Melchiorstraße 3
Köln
The Flying Archive / anarchivTANZ.digital

Seit 5 Jahren sammeln deufert&plischke weltweit Lieblingsbewegungen und Briefe an den Tanz. Seit 2021 wird diese ständig wachsende Sammlung gemeinsam mit dem Deutschen Tanzarchiv Köln anarchiviert, d.h. gesammelt, archiviert und dann wieder neu in Umlauf gebracht. Extra hierfür haben deufert&plischke gemeinsam mit den Künstlerinnen Kirsten Rönfeldt und Karen Zimmermann ein fliegendes Archiv eingerichtet, das zur gemeinsamen Reise in das Projekt einlädt. Klanglich wird das mobile Anarchiv von einer Installation des Komponisten Hubert Machnik begleitet. deufert&plischke präsentieren gemeinsam mit der Webkünstlerin Claudia Schmitz auch die jüngst entwickelte ortsunabhängige Plattform anarchivTanz.digital sowie ein Filmprogramm mit den jüngsten Videobriefen aus Südafrika und Brasilien.

22. - 24.04. 2022
11:00 – 18:00
Theater Rampe
Stuttgart
GEMEINSCHAFTSGÄRTEN

Wie wollen wir zusammenleben – und arbeiten? Mit wem, in welchen Zusammenhängen? Wie durchlässig sind die Wände unserer Proben- und Aufführungsräume? Welche Organisationen schaffen wir, in welchen Institutionen schließen wir uns zusammen? Und: Wer ist „wir“?
2021 feierte der Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg sein 30-jähriges Bestehen. Mit pandemiebedingter Verspätung wirft nun die zweitägige Konferenz GEMEINSCHAFTSGÄRTEN mit Exkursionen, Gesprächen und Arbeitsgruppen einen Blick auf kollaborative, kollegiale und kollektive Arbeitsweisen und Organisationsformen – in der Kunst und darüber hinaus. Die Konferenz beginnt dezentral. Fünf Exkursionen führen in die Nachbar*innenschaft zu verschiedenen Stuttgarter Orten: Was für alltägliche Praktiken und Kompetenzen des Gemeinschafts- und Gesellschaftsbildes gibt es, von denen Kunst profitieren und zu denen sie aber vielleicht auch beitragen kann? Der zweite Tag weitet den Blick, wenn verschiedene Gäste von radikalen Ansätzen berichten: Wie können kulturelle Organisationen, Institutionen, Hierarchien und Qualitätskriterien nicht nur anders gedacht, sondern konkret anders realisiert werden?
Das Jubiläum ist Anlass, die freie Szene darstellender Künste in Baden-Württemberg zu feiern und gleichzeitig zu reflektieren, in welcher und für welche Nachbar*innenschaften gearbeitet wird und welche Institutionen und Organisationsformen für diese künstlerische Arbeit möglich sind.

Kuratiert von Herbordt/Mohren und Florian Malzacher
Mit: Ulf Aminde, deufert&plischke, El Palito, *foundationClass, Hospiz Stuttgart, Luise Meier, Boglárka Pap, Krishan Rajapakshe, Schwabinggrad Ballett & Arrivati, Dirk Sorge/Berlinklusion, Felizitas Stilleke, Sarah Waterfeld/Staub zu Glitzer u.v.a.

Fr 29.04.22 ab 19:00
Spinnerei Schwelm
Kulturtreff

Kulturschaffende und KulturermöglicherInnen aus dem EN-Kreis und Wuppertal treffen sich ganz informell bei Getränken und Musik ... jeden letzten Freitag im Monat.

Es gilt die 3G Bestimmung.

Neue Räume für eine soziale Choreografie

Kattrin Deufert und Thomas Plischke haben in ihren 20 gemeinsamen Jahren als Künstlerduo deufert&plischke stets mit anderen kooperiert. Schon durch die Doppelbesetzung entstanden ihre Performances und interdisziplinären Werke von Beginn an im Dialog. Folgt man ihrer künstlerischen Entwicklung, löst man sich Stück für Stück von der Theaterbühne, vom klassischen Ausstellungsraum im Museum, vom Urbanen, der einen singulären, genialen Idee und ihrem exklusiven Ergebnis oder der Hierarchie zwischen Kunstschaffenden und Publikum.

Das partizipative Prinzip ihrer Arbeit hat mittlerweile neue Verbündete gefunden – und sich seine ganz eigenen Räume geschaffen.

Einer dieser Räume ist die Spinnerei Schwelm. Nahe bei Wuppertal, nicht unweit der Großstädte von Ruhrgebiet und Rheinland, etablieren deufert&plischke hier seit Herbst 2021 einen Ort für experimentelle Kunst für alle. In der Spinnerei – einer ehemals leerstehenden Ladengalerie mit großer Fensterfront, in der nun Sitzbälle herumkullern und gemeinschaftlich produzierte Schaukästen an den Wänden hängen – kommt vieles konsequent zusammen, was die Praxis der beiden prägt: Etwa die Einladung zum Spiel, zum Austausch oder Transparenz und Großzügigkeit im Schaffen eines gemeinsamen (Kunst-)Raums, der Fragilität und Weichheit zulässt und dem man seine Geheimnisse, Wünsche und Träume anvertraut. Die Spinnerei ist ein konkreter Ort in der Kleinstadt Schwelm. Sie ist aber auch ein Konzept, das andernorts Wurzeln schlägt und Menschen in Bewegung bringt.

Mut zum Chaos und zur Kopflosigkeit braucht es, sagen deufert&plischke, und die Beteiligung anderer – ohne sie kann nichts entstehen. Das Kunstwerk ist dabei letztlich nur die Hebamme, die zu einer transformativen Erfahrung verhilft. Aber ihre Hilfe ist lebensnotwendig.

Image of the performance EinSehen by deufert and plischke

Die Arbeiten von deufert&plischke bleiben löchrig, damit Raum bleibt für die Imagination der Beteiligten, ihre Ideen und Bedürfnisse. Das erfordert viel Vertrauen und Offenheit von allen. Von deufert&plischke die Bereitschaft zu Umwegen, ästhetischen Kompromissen und das unbedingte Bekenntnis zum partizipativen Prozess und dazu, dass das Vorhaben seine Form findet. Dann können ihre ergebnisoffenen Projekte auch Lücken füllen, die sich in Stadt- oder Dorfgesellschaften auftun. Damit haben die künstlerischen Strategien von deufert&plischke auch eine klare politische Dimension.

Mit ihren spielerischen Regelsystemen und ihren offenen Scores und Partituren entwerfen sie ihre ganz eigene Form der sozialen Choreografie. Diese Choreografie öffnet sich allen, mit und ohne Kunsterfahrung, und sie erfordert Zeit. Die unterschiedlichen Projekte von deufert&plischke wachsen von Ort zu Ort und finden scheinbar kein Ende.  

Image of the performance InsTanzen by deufert and plischke
Image of the performance Durcheinander by deufert and plischke

Die Muster sind erkennbar, trotzdem gleicht keins dem anderen.

Sich auf den Kontrollverlust in diesen Arbeiten einzulassen, ist von gesellschaftlichem, sozialem und ästhetischem Wert. Er macht sie aber auch komplex und unberechenbar. Keine Scheu vor der Unkalkulierbarkeit der Welt und Räume, in denen die Diversität unserer Gesellschaft Platz hat – brauchen wir beides nicht gerade jetzt?

Image of the performance anarchivTANZ by deufert and plischke

Subscribe to our Newsletter

* indicates required

Projekte:

t&plischke

‍Just in Time / anarchivTANZ

workshop, ballroom, archive, film & performance since 2016

Berlin, Tel Aviv, New York,
Essen, Düsseldorf, Dubai, Brussels,
Reykjavik, Los Angeles, Singapore,
Dresden, Potsdam
worn world project by deufert&plischke

A Worn World

workshop, club, archive, dressmaking & performance since 2020

Kuopio, Schwelm, Los Angeles, Montreal

I like Erika and Erika likes me

2021
single channel 4k Video, 19'35''

MA

2020
single channel HD video 33'30''

deufert&plischke

spinnerei schwelm:

Künstlerische Leitung: Kattrin Deufert & Thomas Plischke
Administrative Leitung: Nora Liebetreu
Projektkoordination: Annika Schneider
Öffentlichkeitsarbeit: Annika Schneider & Andreas Hermannski
Dramaturgische Begleitung der Projekte: Lea Gerschwitz
Künstlerische Mitarbeit: Karen Zimmermann, Emelie Fend, Andreas Hermannski
Grafik und Design: Kirsten Rönfeldt & Karen Zimmermann
Übersetzung und Dramaturgie: Barbara Müller - Wittmann

deufert&plischke III Spinnerei Schwelm wird unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz

Logo Diehl und RitterLogo Neustart KulturLogo Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Logo Goethe InstituteLogo Kunststiftung NRWLogo Ministerium Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen

deufert&plischke GbR
Spinnerei Schwelm
Römerstrasse 7
58332 Schwelm

Postanschrift:
Fronhof Strasse 8
58332 Schwelm


Gesellschafter:
Dr. Katrin Deufert
Thomas Plischke


Mail: deuferundplischke@spinnereischwelm.net
Inhaltlich Verantwortlicher gem. § 55 II RStV: Thomas Plischke (Anschrift s.o.)
Webdesign: Thomas Plischke